TOP-Gründe, auf das E-Bike/Fahrrad umzusteigen

Veröffentlicht: 12.11.2019

Zugegeben: auch wir von ENRA nutzen gerne das Auto, gerade in den regnerischen und kalten Monaten ist dies sicherlich nicht abzustreiten.

Doch welche Gründe gibt es, umzusteigen? Wir möchten Euch hier die TOP-Gründe vorstellen!

Ein entscheidender, und natürlich auch der für uns nennenswerteste Punkt, ist der Gesundheitsfaktor. Nicht ohne Grund heißt es, dass Bewegung Krankheiten wie Depressionen verhindern kann, da durch regelmäßiges Radfahren Glückshormone freigesetzt werden – und in Kombination mit diesen, sowie unter entsprechenden Voraussetzungen wie gesunder Ernährung und Co., von einer längeren Lebenszeit profitiert werden kann. Schon 2010 stellten Wissenschaftler der University of Utrecht und der Netherlands Environmental Assessment Agency Bilthoven fest, dass bereits bei 7,5 Kilometern Fahrradfahren täglich drei Monate Lebenszeit gewonnen werden.

Auch die Produktivität auf der Arbeit profitiert bei Pendlern, die mit dem Rad zur Arbeit fahren – schon heute bieten viele Arbeitgeber ihren Mitarbeiter daher Leasingfahrräder und Co. an. Eine Befragung einer kanadischen Studie (Quelle: TÜV Nord Group) ergab, dass Radfahren die Wachheit und das Wohlbefinden steigert und sich unter den 5.500 Befragten die Radfahrer am meisten energiegeladen fühlten, wenn sie morgens ihren Arbeitsplatz erreichten. Der TÜV Nord teilte im Mai 2018 mit, dass sich Mitarbeiter mit dem Auto etwa elf Mal häufiger verspäten als diejenigen, die mit dem Rad zur Arbeit pendeln. Dies wurde anhand einer Studie in Kanada in 2017 festgestellt.

Nicht nur wir als Mensch, auch die Umwelt profitiert vom Umstieg aufs Rad – so werden Schadstoffe und Abgase vermieden und wir tragen damit einen erheblichen Part, der Umweltverschmutzung entgegen zu wirken. Bei einem vollständigen Umstieg auf das Fahrrad ist der Sparfaktor erheblich: durch das Vermeiden von Sprit- und Wartungskosten spart Ihr bares Geld, denn ein Fahrrad ist im Unterhalt selbstverständlich deutlich günstiger als das Auto. Auch Kosten für Steuern und Co. sowie die elendige Parkplatzsuche inklusive teilweise horrender Parkgebühren entfallen.

Vielleicht seid Ihr ja auch so tapfer wie unsere Kollegen, zum Beispiel Gabi und Marcel, die komplett auf das E-Bike umgestiegen sind. So tut Ihr sowohl Euch als auch der Umwelt etwas Gutes!